Beseitung von Fassadenalgen, Fassadenpilzen & Fassadenflechten

By in
838
Beseitung von Fassadenalgen, Fassadenpilzen & Fassadenflechten

Fassadenbefall in Form von Algen und Schimmelpilzen sind ein weit verbreitetes Problem.
Was oberflächlich wie Schmutz aussieht entpuppt sich oft als gefährlicher Pilzbefall !!!

Wir können Ihnen helfen…

Früher war nicht alles schlechter…! Aber die Luft !!!

Als Industrie– und Autoabgase noch ungefiltert in die Außenluft gingen und Unkrautvernichter unkontrolliert gesprüht wurde hatte die Luft einen hohen Schadstoffgehalt. Die Fassaden waren verschmutzt und es konnten sich kaum Algen bilden. Heute ist die Luft erheblich sauberer, die Fassaden verschmutzen, außer an stark befahrenen Straßen, nicht mehr so stark.

Das gefällt auch mikrobiologischen Organismen.

Hinzu kommt das durch Wärmedämmmaßnahmen die Fassade, besonders an verschatteten Flächen, nicht mehr regelmäßig abtrocknen kann. Der Wärmeverlust, der vorher durch das Mauerwerk an die Oberfläche kam bleibt nun vor der Dämmung und kann nicht mehr zur Trocknung beitragen.
Häufig befallen sind Nord– und Westausrichtungen.

Sicher haben Sie schon häufiger den „Leopardeneffekt“ festgestellt. Dieser entsteht durch die Befestigungsdübel der Wärmedämmung.

Da diese im Mauerwerk befestigt sind wirken sie als Wärmebrücke nach außen. Die Temperatur am Dübelkopf reicht aus um eine langfristige Tauwasserbildung
zu verhindern, diese Stellen sind größtenteils algenfrei.

Ebenso oft sieht man dunkle Flächen über einem Fenster. Diese entstehen meist an Bad– und Küchenfenstern sowie an Fenstern die dauerhaft „auf Kipp“ gelüftet werden. Die wärmere, feuchte Luft von innen setzt sich dann an der kühleren Fassade ab und kondensiert, ein idealer Boden für Mikro Organismen wie Algen, Flechten und Pilze. Hier besteht auch eine gesteigerte Gefahr für einen Schimmelbefall an den Innenwänden.

Da nicht gebundene Sporenträger über die Luft transportiert werden können sie sich von der Außenluft durch ein geöffnetes Fenster auch im Innenraum verbreiten und unter Umständen eine ganze Reihe von, teils gefährlichen, Krankheiten
auslösen.

Wir tun was dagegen..!

In einem anerkannten Verfahren binden und entfernen wir den Oberflächenbefall. Nach der Trocknung wird ein zugelassenes Langzeitbiozid aufgebracht.
Je nach Alter und Stärke des Befalls, sowie der Beschaffenheit der Oberfläche können wir bis zu 95 % der „hässlichen Verunreinigungen“ beseitigen. In den meisten Fällen arbeiten wir mit eigenen Hubarbeitsbühnen, sodass kein Gerüst gestellt werden muss.

 

 

54321
(1 vote. Average 5 of 5)
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.